Unsere Mission

Was brauchen wir und wofür?

Wir brauchen eigentlich alles an Unterstützung und Hilfsgütern sowie Geldspenden. Im Dorf werden die Häuser selbst gebaut, die Wohngruppen sind quasi als Mehrgenerationenhäuser gedacht. Eine Leiterin pro Wohneinheit sorgt für den Ablauf. Die Bewohner von 0-99 Jahren helfen sich gegenseitig wie in einer Familie unter Anleitung der Leiterin. Es wird vom Hausstand über Kleidung, Schulmaterial, Spielzeug, Windeln – auch für Erwachsene – Fahrräder, Baumaterial, etc. alles benötigt. Kleinmöbel nur nach Rücksprache, Elektronik (PCs, TV, etc.) ebenfalls. Aktuell werden für ein Gartenbauprojekt manuelle Gartengeräte benötigt. Praktischerweise und wegen der Haltbarkeit fahren wir nur bedingt Lebensmittel nach Rumänien, denn die können vor Ort günstiger frisch eingekauft werden – daher benötigen wir neben Kostendeckung für Kraftstoff und Maut für die Trucks, auch noch Geldspenden. Für unseren ersten Konvoi haben wir sogar ein Piano gespendet bekommen.

Der 1. Hilfskonvoi startet am 25. April 2018

Zusammen mit Herrn Timo Scheufler, der die Trucks sponsert fahre ich Ende April nach Rumänien um dort Vor-Ort die Hilfsgüter abzuladen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit meinen Freunden aus dem Dorf und bin stolz auf meine Unterstützer. Dankeschön an alle die an mich Glauben, die unkompliziert helfen und selbstlos geben. Ihr seid die besten! Übrigens planen wir für den Herbst noch einen weiteren Konvoi, diesmal mit drei oder mehr Trucks…